Sonntag, 21. Februar 2010

3.Woche in Houston / 3rd week in Houston

ENGLISH BELOW!

Was soll man dazu sagen: Amerika :) / What more can I say: The US XXL

Unser tolles Team (im Kreis nach rechts) Brittany (im gruenen Shirt) und Derek (Michigan) Josh Potter (Michigan), Josh Walker (Ireland), Marjun, (Faroe Islands), Timroy (Holland), Karen (Ireland) and Andrew (Alabama). Und Lindsay von Heidelberg :) (eigentlich aus England)

Bei "The Bridges" Wir haben das Skate-Equipment verschoenert. / At the Bridges, spraying on the Skate-equipment

Brittany und Debs Walker

Houston (Downtown) Bei Tag. Dort haben wir viele Einzaetze aber wir leben ca. 45 Minuten entfernt in den "Woodlands". / Houston (Downtown). We have a couple of outreaches there, but we live about 45 minutes away - in the Woodlands

Mit unglaublichen Begegnungen, neuen Erkenntnissen, vielen Emotionen und grossartigen Menschen um mich herum, ging auch diese dritte Woche hier in Houston vorbei.

Ich bin immer noch absolut dankbar und ueberwaeltigt hier sein zu duerfen.

Leider habe ich diese Woche die Geburtstage zweier Menschen verpasst, die ich sehr lieb habe. Den meiner lieben Mama - Happy Birthday Mami! Und den meines grossen Bruder Sascha - Happy Birthday Sascha! Zwecks dieser besonderen Anlaesse und noch weiteren bewegenden Momente in dem Leben meiner Freunde Zuhause, habe ich diese Woche ein bisschen mehr Heimweh gehabt.
Aber abgesehen von diesen Momenten, in denen man sich so danach sehnt, sich mal kurz nach Deutschland zu "beamen", will ich gerade jede Minute hier in Houston geniessen und meinen "Becher ueberfliessen lassen".

Bei "Meet the celebrity" diese Woche hatten wir zu Gast ein Ehepaar, dass hier in Houston mit Jugend mit einer Mission (JMEM) zusammenarbeitet. Die zwei leiten Street Church und den Strasseneinsatz Freitag nachts in der Montrose Gegend. Ihr Zeugnis zu hoeren war unglaublich inspirierend und sehr bewegend.

In der Frauenarbeit am Dienstag hatten wir tolle Gespraeche und Gemeinschaft gehabt. Es ist so schoen, sie jede Woche ein bisschen mehr kennen zu lernen.

Intensiv haben wir uns diese Woche um das Programm von Teenstreet Germany 2010 gekuemmert. Zusammen lesen wir ueber das Leben von David und sammeln Ideen fuer das Programm. Die naechsten Wochen werden wir uns weiterhin damit beschaeftigen und ueber die verschiedenen Stellen in der Bibel nachdenken.

Street Church war wieder einmal herzergreifend. Unser Team hat geholfen Snacks und Getraenke auszugeben. Nach einer Weile konnte ich nicht anders, und habe mich wieder in die Kinder-betreuung verzogen :)
Es war sehr kalt an diesem Abend, aber anscheinend empfanden das einige der Muetter etwas anders. Ich habe mich um ein kleines Maedchen gekuemmert, die ein Sommerkleidchen ohne Socken und Strumpfhose anhatte, und nach den bibbernden Lippen zu beurteilen war ihr sehr kalt.
So traurig...man will die Kids gar nicht zurueck zu ihren Eltern geben, sondern sie lieber mit nach Hause nehmen. Aber das steht nicht in unserer Macht, sondern wir muessen darauf vertrauen, dass Gott sich um sie kuemmert und sie in seiner Hand haelt.
In unseren Team-meetings reden wir oft ueber die Dinge, die uns auf dem Herzen liegen, diskutieren ueber die Buecher die wir lesen und beten zusammen.

Kaum zu glauben, aber ja, wir haben ca. 7 verschiedene Bordelle besucht. Ich weiss, das klingt ein wenig seltsam, aber lasst es mich euch erklaeren. Dieser Einsatz, ausgehend von "redeemed-ministries" ist unglaublich. Wie ich bereits erwaehnt habe, gibt es hier in Houston so viele der sogenannten "Spa's / Massage-salons". Da es eigentlich illegal ist ein Bordell aufzumachen, geben die sich als "Spa's" aus. Ich muss zugeben, dass ich ein bisschen aufgeregt war. Wir sind also mit kleinen Tuetchen mit einem Geschenk darin, da reinspaziert und wollten mit den Maedels da drin sprechen. Seltsame Atmosphaere, ein SCHWALL von Mitleid und gleichzeitig eine Welle der Wut auf die Menschen, die junge Frauen dazu zwingen in SO ETWAS zu arbeiten...taeglich, gedemuetigt, veraengstigt, unsicher, und sich absolut wertlos fuehlend. Was fuer eine Qual das sein muss, kann ich mir mit meinen unschuldigen und sorgenfreien 19 Jahren ueberhaupt nicht einmal vorstellen.
Aber um das ganze ein wenig zu beschwichtigen, wir waren NUR im Foyer, haben nur die Tuetchen an die Maedchen gegeben, kurze Small-Talk-Unterhaltungen gehalten, und dann warn wir schon wieder draussen. Ganz ungefaehrlich. Draussen im Auto waren die Jungs, die nach mehr als 10 Minuten reinkommen und schaun ob alles klar ist und natuerlich in der Zeit in der wir drinnen sind, beten.
Wir wollen versuchen, den jungen Frauen, die dort drin gefangen sind, jede Woche ein Geschenk zu bringen, fuer das sie absolut NICHTS bezahlen muessen. Sondern einfach nur da ist, um ihnen zu zeigen, dass sie geliebt sind.
Traurige und bewegende Momente...vielleicht gibt es den Maedels ein Funken Hoffnung, dass es einen Weg aus dieser Sklaverei herrauszukommen.

Absolut so viel zu erzaehlen.

Freitag Abend gab es eine kleine Party in der Gemeinde fuer 12 Maedels, die sich zur Zeit in einer Jugendstrafanstalt befinden. Dieser Abend war absolut der hammer!!

Die meisten der Maedels sind zwischen 16-18 Jahre alt und befinden sich wegen "kleineren" Verbrechen in diesem Programm. Der Abend beinhaltete leckere Pizza, Salat, Heisse Schokolade, Cookies, Brownies - also eine Menge Leckereien, eine Worship-zeit, einen kurzen Input, Basketballspiele, Tischtennisspiele und viele gute Unterhaltungen. Ich haette echt NIE gedacht, dass es so ein intensiver und toller Abend wird. Die Maedels sind so toll und haben CRASSE Geschichten. Wir hatten echt so viel Spass mit denen. Ich hatte sogar die Moeglichkeit fuer eins der Maedels zu beten. Es war total was Besonderes fuer die Maedels, da sie mal rauskamen, Spass hatten, und Gemeinschaft mit anderen Leuten hatten. Es scheint als wuerde diese Zeit den maedels wirklich die Chance geben, ueber ihr Leben nachzudenken und nach dem Programm einen Neuanfang zu starten.

Dieses Wochenende hat mich Lindsay, eine Freundin aus der Chapel in Heidelberg besucht, da sie aufgrund eines Business-trip nach Houston gereist ist. Wir hatten ne Menge Spass und Danke auch fuer die leckere Schokolade, Mama und Papa. Es gibt absolut nichts Besseres als unsere Schoki! :)

Lindsay wird Morgen schon wieder abreisen, aber es war trotzdem so cool, dass sie da war und es gab mir ein bisschen merh von Heimatsfeeling. thanx lindsay!

Abgesehen von all den unglaublichen Erlebnissen, und ich habe noch nicht mal alles erzaehlt, hatten wir auch einige Zeit fuer uns, zum schlafen, essen, lesen, beten, sport machen (haha - also dafuer ist irgendwie nicht so viel Zeit, aber im maerz wird das ganz anders werden...) und natuerlich zum verarbeiten von all den Eindruecken! Ausserdem ist es gut, mit unseren Gastfamilien etwas Zeit zu verbringen und sie zu segnen.

So, liebe Freunde! Ich hoffe, ihr versteht warum ich das hier alles mache. Wenn nicht, zoegert nicht mich zu fragen!

In warmen Gedanken an euch alle!
Love, Lisa

With incredible encounters, new realizations, a lot of emotions and being surrounded by great people, this third week here in Houston has passed by as well.

I am still so thankful and overwhelmed to be able to be here!

Unfortunately, I have missed two Birthdays of two people, I really love. My Mom's Birthday - Happt Birthday Mommy. And my oldest brother's brithday - Happy Birthday Sascha.
Because of these special occasions, and also because there's a lot happening in the lives of my friends in germany, I have been a little home sick last week.
But besides these moments, in which you crave for being able to beam you over to Germany for a couple of hours, I absolutely enjoy every single minute here in Houston and I want my cup to really overflow and pass on life and love.
This week at "Meet the celebrity" we heard from a couple, that works with YWAM here in Houston. the two of them lead Street Church and the Street Outreaches to the Montrose Area.
it was amazing to hear their testimony, it was really inspiring and touching.

At the womens ministry in tuesdays, we had great chats and fellowship again. It's so good, to get to know the ladies better every single week.

This week we also talked about the Teenstreet Germany program intensively. We read about David's life and gathered ideas for the program. In the coming weeks we'll spend some more thinking about the different bible passages and the program for Teenstreet.

Street Church was really affecting again. Ouor team helped out handing out the food to the homeless people. But after a while I sneaked over to the Kids and Baby area again :)
It was really cold this night. But apparently some of the mom didn't think it was that cold. I took care of a little girl, who was wearing a summer dress, no tights, no socks. And judging by her shivernig lips, she was obviously really cold.
It's so sad....I really didn't want to give the kids back to their parents, but rather wanna take them home and take care of them. But that is beyond our power, and we have to trust God, that he will take care of them and keep them held in His hand.

In our team-meetings on thursdays we talk about things, that are on our hearts,discuss books, we are reading, worship and pray together. its a really good time.

It's hard to believe but yes, on thursday we've visited about 7 different brothels. I know that sounds a little weird, but let me explain it to you. This outreach, organized by "redeemed-minsitries" is amazing. As I've told you already, there are so many of the brothels ( here there are called "Spa's" ).The ministry wants to reach out to these trafficked girls and try to help them out of there. So different groups of girls from church go in there and bring them gift bags and try to talk to them.
I have to admit I was a little nervous before we went in there.
So went in there with little gift bags for the girls and wanted to chat a little with them. It was a really strange atmosphere in there. When you enter this place, there is a huge flood of Compassion for the girls who work in there, coming over you. But at the same time a flood of anger on the people, who force those girls to work in SUCH a place...every single day, humiliated, scared, insecure, and feeling absolutely worthless. I, being 19 and almost sorrowless, can not even imagine what this agony fells like.
But, we've only been in the Foyer, not really inside of the brothel. We were able to give the little gift bags to these girls and had some Small-talk conversations. That was it. The boys were waiting outside praying for the situation and if we stayed in there longer than 10 minutes one of the guys came and checked if everything's alright.
We really wanna try to give a present to these girls every week. A present, that they don't have to pay for. A gift that shows them, that they are loved and important.
Sad and really touching moments, but maybe it will give the girls a glimpse of hope, that there is a way out of that slavery.

Oh my, there's so much to tell...

On friday, we had a little party for 12 girls, that are in a detention center. It was absolutely amazing. Most of the girls are between 16-18 years old and they are in prison because of minor crimes. Pizza, salad, hot chocolate, cookies, brownies - as you see a lot of good food - worship-time, short message, basketball, table tennis and a lot of great conversations were packed in 2-3 hours. I would have never thought that this evening would turn out SO great. The girls are awesome and have a lto of crazy stories. We had so much fun together with them. I also had the possibility to pray with one of the girls, which was such a blessing. It was something really special to the girls, just to get out of the center for an evening, have fun and hang out with other people. It really seems like the program is helping the girls to think about their lives and their future.

This weekend my friend Lindsay from CCHD in Heidelberg was here for a visit. She had a business trip to Houston, so we got to spend some time together, which was a lot of fun! Thanks mom and dad for the good chocolate you sent with her to me :) nothing better than our german chocolate!

Tomorrow Lindsay is leaving again :( But it definitely so cool to had her here. It also gave me a little feeling of home again. thanx Miss Lindsay.

Besides all those incredible experiences, and I haven't even told you everything, we also had time for us, to sleep, to eat, to read, pray, do sports (well, didn't really have time for that yet, but in march it will look differently :) and of course there was time to process all the impressions and think about it, which is really important.

In addition it's also good to spend some time with our host families and bless them.

Alright, dear friends. I hope you understand why I'm doing all this here. If not, don't hesitate to ask me.


In warm thoughts of you...

Love, Lisa

Kommentare:

  1. Hallo Lisalein
    also erst mal, das Auto da ganz oben auf der Seite: Das ist groß. GROOOOOOOOOOOOOOß! Wollte ich nur mal so bemerken.
    Ansonsten find ich das wirklich sehr krass was du da so erlebst und sehr mutig von dir.
    Ganz liebe Grüße, deine Mia

    AntwortenLöschen
  2. hey lisa ...

    hier ein foto aus dem kindergarten in wieblingen (glaub aus dem jahr 1995) ...

    http://kuerzer.org/319

    würd mich freuen, wenn du irgendwie das bild in deinem nächsten post einbinden würdest

    grüße aus heidelberg

    AntwortenLöschen
  3. Lisa scheint ganz links zu sitzen?

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen