Montag, 11. April 2011


Hello friends. I have some cool stories that I will blog about soon. God's doing awesome things. But here are some photos of some of the ministries, I will post more soon. Im coming back home in 19 days and I'm excited to see you all again. Lot's of Love from Houston!!

Street Church
Our dear friend from Iraq
Painting the House at 5oaks
5Oaks Crafts and Play time
Street Church
We had a project at We care that was called "Above the Influence" so they thought about that and came up with amazing stuff...

Art Therapy
Britney drawing with one of the girls

I worked with the girl who was working on this project, "abuse" immediately came into her head and we had some good conversations...

That was at the valentines-party that we had at the house for women, great morning, they absolutely loved it...

Donnerstag, 24. März 2011

He makes me lie down in green pastures, He leads me beside quiet waters - He restores my soul!

-English in GREEN -

Hallo Freunde,
Hello friends,

Die letzten Wochen hier waren so ereignisreich und besonders...
Die verschiedenen Dienste in denen wir involviert sind laufen weiterhin super und Gott bewegt viel in den Leben der Menschen hier.
Etwas was wirklich jede Woche nur noch besser wird sind unsere Dienstag Abende. Kevin, ein mann aus der gemeinde ist jeden Dienstag Abend mit warmen Essen, Kleidern usw. an der Ecke 1960. Und wir sind auch dabei. Jede Woche kommen unsere Freunde vorbei, die fast alle auf der Strasse leben, und leider immer noch abhaengig von Drogen oder Alkohol sind. Wir reden mit ihnen und sind einfach da fuer sie, ermutigen sie und beten fuer sie, wenn sie das moechten.
Es sind so unglaubliche Zeiten, in denen wir Beziehungen aufbauen koennen. Danach geht es immer Downtown...aber da hab ich letztens noch was dazu geschrieben, leider nur auf englisch, der gruene Abschnitt!!

The last weeks have been so full of amazing experiences and they were very special...
All the ministries that we are involved in are still on and going well, God is doing some incredible things in the lives of people.
One Outreach that's just getting better and better every week, is our tuesday night outreach to Downtown Houston. Well, before we go downtown we meet at 1960, where Kevin, a guy from Church always brings warm meals and clothes for the people living down there on the streets. Every week we get to meet our friends and chat and catch up on life and we have the chance to pray with them if they want to. Unfortunately most of them are not only homeless, but also still addicted to drugs or alcohol. But these nights are really great, because we get to bless them and speak truth into their lives and just be friends to them.

There’s this big bridge Downtown where a lot of homeless people sleep. Every Tuesday and occasionally Fridays as well we go there to hang out with these people and bring them some water and Snacks. Oh how I love those nights. I’ve never thought that I would be able to just go up to someone and say Hi and have a great conversation with him, be able to pray with him and let God’s spirit just touch him. These guys down there are so precious to God and He loves them so much that He wants us to be His hands and feet and bring them His hope and light. Jimmy said the other day: “People think we homeless people are bad people and dangerous, but that’s not always true.” And that is so true. These people have incredibly sad and tragic life stories, heart breaking experiences that brought them on the Streets. Most of them have family that are far away and they miss them terribly. If Jesus would still be here on earth right now, (in physical, real appearance of course, cuz He’s still here :) I’d say He’d be down under that Bridge, praying, healing, sitting and listening…He’d be in the Brothels, in the orphanages, in the prisons, setting people free, loving them, not condemning them. We can’t really get these people off the Streets, but what we can do is go there and bring God’s Spirit, sitting with them on the concrete and listening, being a friend to them and being a light in the darkness. And we can have Compassion on them, just as Jesus had compassion when He looked at the multitude (Matthew 9:36: When he saw the crowds He had compassion on them, because they were harassed and helpless, like sheep without a shepherd) God wants to be their Shepherd, He wants to wrap His arms of Love around them and restore their souls. His Heart breaks for these people, He understands their deepest pain and suffering, and he wants to redeem them. He wants to take the broken pieces of their life, caused by many storms that they’ve been through and put them together, make beautiful things out of their dust – make all things work together for their good (Romans 8:28)

‘Truly I tell you, whatever you did for one of the least of these brothers and sisters of mine, you did for me.’ (Matth.25:40)

I’m here trying to do these things for one of the least of these brothers and sisters, to glorify God’s name and bring His kingdom! And there’s been so many moments where I’ve felt so inadequate, useless and just not able to give anything, but it is God alone who can change and save lives. It’s His power alone. Let us be filled up with His love, be vessels in His hands, and sit with the people He loves, listening and loving on them.

It’s so amazing - two days ago I was sitting there under the Bridge praying with those two kind guys, who live on the Streets, being cold, hungry, lonely, addicted, and hopeless. My friend Loyd is a lovely man, unfortunately an alcoholic, but a sweet sweet person. Every time I see Him, He is full of gratefulness praising God for what He has done for Him. He is just so thankful that we come down there to spend time with them. I know He knows God, we talk about the Bible and pray together and last Tuesday we were astonished by the fact that God gave His only son to die for us, and we asked ourselves if we could do that with our own child – our answer was “No”. But God did give His only son, because He loved us so much, that we may not perish, but have eternal life. The greatest gift, that we can ever receive - the cross!

Donnerstag morgen gehen wir seit ein paar Monaten immer nach Boca Spring, ein Apartment komplex Downtown, wo viele Fluechtlinge aus dem Irak wohnen. Jede Woche besuchen wir unsere liebe Freundin dort. Sie hat zwei kleine Kinder und begruesst uns jede Woche mit ihrer Gastfreundlichkeit. Wir haben gute Gespraeche und geniessen es einfach mit ihr ein wenig Zeit zu verbringen und sie besser kennen zu lernen.
Morgen sind wir zu einer besonderen Feier eingeladen, eine Art Babysegnung, eine kurdische Tradition, anscheinend nur fuer besondere Freunde und Familie, deswegen fuehlen Leah, Britney und Ich uns sehr geehrt dabei sein zu duerfen. Ich schreibe euch dann bald wie es war, bin schon sehr gespannt.

Since a couple months we have been going to an apartment complex Downtown called Boca Spring, where there's a lot of refugees from Irak. Every week we visit our lovely friend P. She has two little kids and welcomes us every week into her home with incredible hospitality! We have good conversations, her english is getting better and better every week. We just enjoy these times with her so much getting to know her better and being a part of her life - what an amazing opportunity that is!
We are invited to this special baby party at her house tomorrow. It's a real kurdish tradition and apparently only for special friends, so we feel really honored to be able to go there. Leah, Brittney and I are really excited about it. I will tell you more about it soon.

Leah und Ich haben in den letzten Wochen ein paar Mal Worship bei Street Church gemacht. War total genial, wir sind einfach total in unserem Element gewesen, einfach unsere Musik gemacht und gar nicht auf die Leute geachtet. Die Leute sind meistens irgendwie abgelenkt und manchmal auch etwas laut, aber in den letzten Malen war es unglaublich, die Atmosphaere hat sich wirklich veraendert und viele Leute waren total beruehrt von der Gegenwart Gottes.
Es ist schoen zu sehen, wenn Leute kommen, die wir den Freitag vorher Downtown auf den Strassen von Montrose getroffen haben.

Leah and I had the chance in the last few weeks to lead Worship at Street Church. We totally loved these times and it was just amazing!! We were just doing our thing there worshipping and didnt really look at the people. Sometimes they can be quite distracted or loud, but in these last weeks the atmosphere there has changed so much, it's so great. They were so touched by God's presence, soooo cool!!!
Its also good to see people down there that we've met the friday before in Montrose. I love Street Church, such a good time to let God lead you to the people he wants me to talk to.

Bei den Spa's ist es in letzter Zeit etwas langsam gewesen, viele lassen uns nicht rein, andere wollen nicht wirklich mit uns reden, allerdings hatten wir wieder ein paar Interessante und schockierende Momente in diesen schrecklichen Geschaeften!! Bitte betet weiterhin fuer den Menschenhandel in dieser Welt, die Zahlen und Lebensgeschichten sind einfach furchtbar.
Here some REALITY:

This is a link to some shocking facts and numbers of Human trafficking.
Our weekly outreaches into the Spas of Houston have been a little slow in the last weeks. There's just been so mant Spa's that didnt open doors or didnt want to talk to us. But there's also been some interesting and sad conversations. So please continue to pray for this huge issue in this world!! The numbers and life stories are just tremendous!!

Im Trailer Park 5Oaks haben wir in den letzten Wochen immer mehr Beziehungen aufgebaut. Weiterhin bringen wir Mittagessen, spielen Fussball oder Basketball, und basteln mit den Kids.
Karen und Andrew versuchen in einen Trailer dort einzuziehen und wir hoffen, dass sich bald eine Tuer oeffnet. 5Oaks liegt uns sehr am Herzen und wir wissen, Gott kann Grosses tun!

In the last weeks we've also been going to 5Oaks every Sunday afgternoon to play soccer with the kids, bring lunch, do crafts and build up relationships with the people living there. Karen and Andrew want to find a trailer there and move into the park, so we are praying that God will soon open a door for them! 5Oaks is on our heart and we know God is going to do great things there.

Unsere Nachmittage mit den Maedels im Heim "Wecare" waren auch sehr gut. Die Kunsttherapie ist so eine wunderbare Moeglichkeit den Maedels Freiheit zu geben um ihre Gefuehle rauszulassen und Erlebnisse zu verarbeiten. So langsam bauen wir auch Beziehungen mit den Maedels auf, was manchmal echt schwierig ist. Viele der Maedels sind depressiv, verbittert, und innerlich einfach zerbrochen. Nancy ist 13 Jahre alt und schwanger. Sie war schon 7 mal im Jugendgefaengnis und hat uns letztens ihre Liste von Drogen, die sie schon genommen hat, aufgezaehlt. Heute habe ich sie gefragt, wo sie sich in vielleicht 5 Jahren sieht, sie meinte, sie will ihren Abschluss machen, eine Arbeit bekommen, und ihr Kunst projekt an dem wir gearbeitet haben, ging darum, eine gute Mutter zu sein, etwas aus seinem Leben zu machen!

On thursday afternoons at "we care" have been amazing. Art therapy is such a wonderful way for these girls to be free to express themselves and deal with emotions and experiences. Slowly we have been able to build up relationships with these girls, which sometimes can be wuite hard. A lot of those girls are depressed, bitter, and just so broken inside. Nancy is 13 years old and pregnant. She has been to jail about 7 times already and the other day she told us tonnes of drugs that she has already used. Today I asked her where she sees hereself in about 5 years and she said she wants to go back to school and graduate, and get a good job. The Art project that she was working on said: being above the influence...being a good Mom, make something out of your life, tak that was great!! I'm praying that God will radicly restore her heart and give her the strength and desire to pursue her dreams.

Hier noch ein paar Gedanken ueber Ruhe, sitzen und zuhoeren...(wieder nur in englisch, sorry)

We live in a world that is constantly busy. All we do is running around, working, planning, cooking, shopping, worrying … we are constantly DOING. But what about just BEING? Have we forgotten about what it means to REST and be at PEACE? I think we have.
I remembered the story of Mary and Martha, a short little example found in Luke 10:38-42. We all know this story, but it has become so much more REAL to me.
I see myself so often being like Martha. I run around trying to organize and plan things out of my own strength, stressing around, trying to make things be perfect…and sometimes I even complain just like Martha did. And then I look at Mary – She was sitting at the Lord’s feet, listening to what He said. Wow. Isn’t that actually what we should do? Sitting at the Lord’s feet, being at rest in Him, finding Peace in Him, listening to His gentle voice. I think we need to learn to BE and get away from always DO. And that doesn’t mean that we should just hang around and do nothing all day, that’s not healthy either and I don’t think that’s what God wants to tell us in this story. No, It’s about spending time with Jesus every day, sitting at His feet, listening to His voice and finding deep rest in Him. He wants to "make us lie down in green pastures" and "lead us beside quiet waters". (Sometimes He literally has to MAKE US lie down, because we have such a hard time doing that) He wants to be our Shepherd and "let our cup overflow" with His comfort, peace and rest. (Psalm 23) Especially in Ministry where things can be so intense and spiritually heavy, I found myself worrying about things and people. I take things home with me, people and their life stories and experiences are on my mind. I found myself feeling drained and exhausted, because I did not sit at God’s feet, and rest in Him, remain in Him! Of course I need to talk to God about these issues and bring these people before Him, but so often I forgot about being filled up again and just BEING with him. I mean how can I go out and serve these people if I don’t remain in Him? I would go out and do it out of my own strength. Jesus said:
“I am the vine; you are the branches. If you remain in me and I in you, you will bear much fruit; apart from me you can do nothing.” John 15:5
So, apart from Him I can do nothing, I will be fruitless without Him.
For me this is such a huge lesson and so hard to put into practice sometimes, especially in our busy society of this world.
Most people that I have met that are in full time ministry have said that you can only do this if you spend time with God every single day! You’ve got to be in His word, sit at his feet, worship Him, be close to His heart and hear His voice. Be filled every day with His peace, his love, His Spirit and His REST! And listening to this teaching this morning at our Young Hope meeting He said something about “shutting our mouth” when we’re with God, cause we can’t hear Him. It was not only amusing the way He said it, but it also so true and applicable to be. I mean so often I try to talk and get through my prayer lists and read my chapters in the Bible, but I don’t take time to shut my mouth and listen.

some FUN things I did:

Letzte Wochen hatten alle Schueler hier Ferien. Meine Gastfamilie ist nach Galveston in ein Strandhaus gefahren und ich habe sie fuer 2 Tage dort besucht. Was fuer ein Traumhafter Ort, so friedlich und wunderschoen, ich liebe das Meer!! Wir hatten eine ganz tolle Zeit.

Last week it was Spring Break here in Houston and my host family went down to Galveston to the Beach for a week. I came down there for 2 days to be with them. It's a dream place, absolutely stunning and so peaceful - love the ocean and the beach. We had such a great time and Katy and I went on this Bungee Fun ride, where we were thrown up all the way in the air, i'll post a video about that soon :) we had a blast.

Vor ein paar Wochen war ich mit den Kleinlohs und Mellis Eltern beim Rodeo, das war ein Spass. Kimmy ist auf einem Schaf geritten, wir haben den richtigen Rodeo gesehen, Keith Urbans Konzert, und noch vieles mehr. Toller Tag mit meinen Lieben...
Und gesiedlert haben wir auch noch! Anna und Nona, ihr habt uebrigens auch mitgespielt ;) ihr wart unsere Imaginary friends :) we miss u soooo much!!!
Am Montag haben wir Mr. Lee's geburtstag im Park gefeiert. wunderschoener sonniger Tag, und special time with Jenna. Mr. Lee hat sich so gefreut darueber! (Mr. Lee ist ein Freund von Street Church, kenne ihn durch die Melli, ist so wie unser Opa irgendwie manchmal :)

A couple weeks ago, me Chriss, Mell, the kids, and Mell's parents went to the Rodeo in Houston, that was so fun!! Kimmy did the "mutten bustin" and rode on a sheep, we saw the real bull riding and horse riding show, and Keith Urban of course singing his cheesy songs :) It was a wonderful day with my lovely friends...
On Monday we celebrated Mr. Lee's Birthday in a park, gorgeous, sunny day and Mr. Lee was so happy about that little surprise. (Mr. Lee is a very kind friend from Street Church, I know him through mell and he's become like a real grandpa to us, sweet man!!)

Ohhh, es gibt noch sooooo viel mehr zu erzaehlen, ueber Dinge die passieren, einzelne Geschichten, coole Zeugnisse, lustige Zitate usw, aber ich muss hier leider Schluss machen, es wird spaet.
Bald werde ich ein paar neue Fotos hochladen.

Oh, there's so much more to tell about great things that happened and about different stories, amazing testimonies, and funny quotes....but unfortunately I have to stop here, it's getting late...
I'm gonna upload some more photos soon.

Wetter: sehr warm, ca. 28 Grad taeglich, wunderbar.
Persoenliches: Um ehrlich zu sein vermisse ich euch sehr sehr sehr doll zur Zeit!!! Ich bin so langsam bereit nach Hause zu kommen, obwohl der Abschied schwer wird. Noch 5 Wochen dann komme ich schon wieder!! freu mich immer von euch zu hoeren!!

Weather: very warm, mostly in the 80's, just wonderful
Personal things: Honestly I do miss home very much and I feel like I'm kinda getting ready to coming home soon, but I know saying Good-Bye will be so hard, cause I love my friends here and i love that I have 5 more weeks with them! But I'm really looking forward to coming home!! Love hearing how life is going for y'all!!!

Lots and lots of Love,
Seid reich gesegnet,
Eure Lisa

Freitag, 18. Februar 2011

Come to me, all you who are weary and burdened, and I will give you rest

Die letzten drei Wochen hier in Houston waren sehr sehr gut. Es ist viel los, aber wir haben so viele intensive Zeiten mit Gott und erleben seine Liebe und Kraft jeden Tag, wir sehen wie er Menschen neue Hoffnung und neues Leben gibt, wie er heilt, liebt und vergibt.

Vor ca. einer Woche waren wir bei einem "Redeemed Ministry" meeting! Das war sehr gut und sehr informativ. Wir arbeiten zusammen mit diesem Dienst in Houston um gegen den Menschenhandel in houston zu kaempfen. Hier die Homepage, wo es mehr Infos zum Menschenhandel und ein cooles Video gibt:
hier bekommt ihr einen guten Einblick in unsere Human Trafficking Arbeit hier, das Klingeln der Tuer ist immer das gleiche, wie im Video...und so sehen die "Spa's" von aussen aus.
Montag werden wir wieder einige von diesen Spas besuchen. Mir liegt diese Arbeit so auf dem Herzen und ich wuenschte alle Menschen auf der Welt wuerden ueber die Sklaverei von heute bescheid wissen. 27. Millionen Sklaven auf dieser Welt...229 Bordelle in Houston...250.000 Sklaven in Nordamerika...Let's fight this GIANT!!!!

Dienstag Abende waren die letzten Wochen unbeschreiblich gut. Am fruehen Abend gehen wir immer an eine Ecke bei 1960 wo wir jede Woche immer wieder die gleichen lieben Leute sehen. Obdachlose kommen um einfach zu erzaehlen, zu beten und natuerlich mit Essen, Kleidern etc. versorgt zu werden. Dort kann man richtige Beziehungen aufbauen, total schoen, aber manchmal auch so traurig zu sehen, wie viele einfach nicht von den Strassen wegkommen oder einfach nicht Nein zu den Drogen sagen koennen. "Paps" zum Beispiel kommt Sonntags mit in die Gemeinde und ihm gefaellt es so super dort, er ist so ein lieber...diese Woche hat er mir erzaehlt, dass er eben immer noch hier auf den Strassen Drogen verkauft und auch selbst nimmt und das irgendwie ein Teil von ihm traurig, ich wuensche mir so, dass er diesen Kreis endlich mal brechen kann und einfach von der Sucht und den Luegen wegkommen kann und Gott ihn frei macht! Ein anderes Paar allerdings hat so tolle Dinge mit Gott erlebt, sie waren beide fuer so lange Zeit auf den haben sie ein Auto, eine Wohnung und einen Job und sie sind verlobt, und hoffentlich frei von cool!!
Jedenfalls fahren wir danach immer Downtown und besuchen viele Obdachlose die unter einer grossen Bruecke neben dem "Spaghetti Wearhouse" schlafen. Diese Woche war unglaublich. Leah (aus Irland, Intern von diesem Jahr) und ich haben direkt Jimmy getroffen und so lange erzaehlt. Es war schoen zu hoeren, dass er glaeubig ist und Gott ihn echt so oft gerettet hat in seinem Leben, sein Glaube hat uns echt meinte: "viele Leute denken, alles Obdachlosen sind boese, aber das stimmt gar nicht" . Wie wahr! Diese Menschen sind so lieb und haben die crassesten Lebensgeschichten! Wir haben mit Jimmy gebetet und hatten ihm noch Snacks und eine Bibel gegeben, ueber die er sich so gefreut hat und gleich danach intensiv begann zu lesen!!
Eine aeltere Dame hatte ich vor ein paar Wochen getroffen und diesen Dienstag war sie auch wieder da - karen. Unglaublich, sie hat einen Bachelor in Wissenschaft und lebt auf der Strasse, ihre 3 Kinder sind in alle mitte 30 gestorben...sie hofft Ende April eine Wohnung und einen Job zu haben...ich bete, dass Gott ihr hilft...
Es ist einfach so eine geniale Moeglichkeit mit diesen Leuten ein wenig Zeit zu verbringen! Manchmal erzaehlen sie ohne Pause, geniessen es einfach, dass ihnen jemand zuhoert.

Auch bei Street Church fuehrt Gott uns jede Woche zu den richtigen Leuten. Es ist so cool, die Haende und Fuesse Gottes zu sein...Be Jesus to people, loving them, praying for them, reaching out for the hopeless...

Heute morgen haben wir ueber Stuerme in unserem Leben gesprochen...irgendwie hat Gott das mehreren Leuten in der Gruppe aufs Herz gelegt.
Wir alle gehen durch Stuerme und schwierige Zeiten in unserem Leben, und wir sind alle in einem Boot, das staendig hin und her schaukelt, aber Gott ist MIT ist bei uns und wir koennen ihm vertrauen, dass er fuer uns sorgt. Er wird nicht Stuerme zulassen, die wir nicht ertragen koennen. So oft wollen wir gar nicht zugeben, dass es uns schlecht geht, dass wir mit etwas kaempfen, wir sind stolz und moechten unsere Schwaechen nicht offenbaren...dabei koennen wir in diesen Zeiten fuer einander da sein, fuer einander einstehen und fuer einander beten. Und Gott erweist sich in unserer Schwachheit als stark! Er wird uns Frieden und Ruhe in unserem Herzen geben, wir koennen auf Ihn vertrauen!

Dienstag morgen hatten wir unsere Valentinstags-Party bei den lieben Ladies, die HIV haben. Melli und Ich und unser Team haben coole Sachen vorbereitet. Spiele, Kreatives, Essen, Andacht und Lobpreis, und Gemeinschaft. Alle Ladies haben ein kleines Valentinstagsgeschenk bekommen und eine Rose, was so besonders fuer sie war. Gott hat glaube ich zu vielen geprochen...und ich hoffe, dass er ihnen weiterhin zeigt wie unglaublich und bedingungslos er sie liebt und wie wertvoll und besonders sie fuer Ihn sind! Diese Ladies bereichern unsere Leben...

Diesen Samstag bekommen Debs und Josh einen kleinen 5 Monate alten Jungen als Pflegekind. Wir freuen uns alle so auf den Kleinen. Die Mutter kennt Debs schon lange und Mittwoch bei Street Church haben wir sie auch nochmal gesehen und lange mit ihr unterhalten. Zur Zeit ist sie leider nicht in der Lage ihr Kind zu haben, aber sie ist froh, dass er bei uns ist und in guten Haenden. Es ist so traurig zu sehen, wie viele dieser jungen Muetter es versuchen...sie wollen so gerne eine gute Mutter sein, aber sind nicht in der Lage. Oft sind sie gebunden an Maenner, Drogen oder Alkohol...manche haben Probleme mit Zorn und koennen dem Kind einfach nicht die Liebe, Zuneigung und Erziehung geben, die es braucht.
Auch meine Freundin Kindria von Street Church hat 4 ihrer Kinder in Pflegefamilien. Ihren mittleren Sohn hat sie allerdings zur Zeit wieder und obwohl ich sehe, wie sehr sie sich bemueht und ihn liebt, der kleine fuelt sich nicht so wohl, und wollte diese Woche nach Street Church nicht mit seiner Mutter und ihrem neuen verlobten mit gehen, er hat geweint und sie mussten ihn dann unter dem Arm geklemmt zum Auto schleppen...das bricht einem das Herz. Noch dazu erzaehlte sie mir dann, dass sie wieder schwanger ist! Sie wuenscht sich so eine Familie zu sein, und ihre Zwillinge auch noch zurueck zu ist so schwierig manchmal...ich wuenschte so sehr, dass dieser Wunsch fuer sie in Erfuellung geht, aber am Wichtigsten ist nun mal das Wohl des Kindes und leider geht es den Zwillingen bei ihren Pflegeeltern so so gut. (Uebrigens die zwillinge die wir,bzw Debs letztes Jahr fuer 2 Wochen hatten)

Falls ihr mal daran denkt, koennt ihr gerne fuer einige dieser Personen beten, thanks loads!!

Alles Liebe an euch, i miss you guys!!!

Montag, 7. Februar 2011

Teenstreet Brasilien, Abendveranstaltung

Soo viele Affen...
Meine liebe brasilianische Gastfamilie, bei der ich meine zweite Woche gewohnt habe...


Ueber Brasilien...

Die brasilianische Kutur ist so gechillt und entspannt, Menschen geniessen das Leben in Ruhe und Gelassenheit. Selten gibt es Stress oder Zeitdruck oder Hektik, jeder Moment wird einfach gelebt. Auf Teenstreet und den Vorbereitungs-Treffen jedoch wuenschte ich mir manchmal nichts sehnlicher als ein bisschen deutsche Struktur und Puenktlichkeit, aber gut, so passt man sich eben seinem Umfeld an und alles dauert eben ein bisschen laenger...

Das Essen ist wirklich sehr gut, allerdings kann einem der Reis und die Bohnen dann nach einer Weile ein wenig auf die Nerven gehen. Gegessen wird uebrigens zu allen moeglichen Tageszeiten und Uhrzeiten, ob nachts um 12 oder 2 mal am Nachmittag, wenn man dabei schoen Gemeinschaft haben kann, macht das alles nichts.

Die Warmherzigkeit Brasiliens ist etwas ganz Besonderes! Die Menschen dort sind einfach herzlich und offen. Es gibt immer Kuesse, so ca. 30 mal am Tag, Kuesschen zum Hallo, Kuesschen zum Tschuess und Kuesschen zwischendurch, kann ja nie schaden... wobei es manchmal doch noch sehr ungewohnt ist...aber ich hab mich dran gewoehnt, und mir gefaellts.

Die Brasilianer sind unglaublich gastfreundlich und kuemmern sich um einen, als waere man ein Teil der Familie.

Brasilianische Musik und Tanz hat einfach viel suedliches Temperament in sich, und wahrscheinlich wuerde es in vielen Laendern als unangebracht und anzueglich verurteilt werden. Das mag es in vielen Gebieten und Anlaessen auch sein, aber dennoch mag ich es und auf Teenstreet ist es so cool zu sehen, wie alle Teenager anfangen zu tanzen und zu singen, ach ich mag das einfach...

Geistlich ist Brasilien wohl eins der schwersten Laender die ich besucht habe. Es gibt sehr viel schwarze Magie und all diese Sachen, man merkt einfach wie Brasilien dem ganzen viel mehr Raum gibt.

Die Hitze (im Sommer) dort kann manchmal echt unertraeglich sein. Es gab Zeiten da wollte man einfach nicht das Haus verlassen, wobei es in den Haeusern ohne Klimaanlage auch nicht viel kaelter ist...Die Hitze hat mich unglaublich muede gemacht und ich bin oefter mal irgendwoe eingeschlafen, im Auto, im Zug, beim Lesen...schon seltsam

*MOSKITOS in Brasilien machen mich echt verrueckt, besonders da sie mein europaeisches Blut offensichtlich bevorzugen. Those bites really did give me a hard times some days. Aber gut, da muss man durch :)

TEENSTREET. Auf Teenstreet waren inkl. Mitarbeitern und Gruppenleitern ca. 1500 Leute anwesend. Das Thema war wie in TS Deutschland "Psalm 23" und es war wieder unglaublich intensiv und hat so gut in das Leben vieler Teenager gesprochen. Ich war Teil des Programm-Teams. Meine Aufgabe war es eigentlich bei den Meetings Input zu geben, im Gebet zu unterstuetzen und einige Male auf der Buehne zu sprechen. Aber im Grunde genommen, habe ich so gut wie jeden einzelnen Tag mit den Teenagern verbracht, was ich einfach geliebt habe! Ich konnte so wertvolle Freundschaften aufbauen und es gab so viele "divine Appointments".

Immer mehr hab ich gemerkt, wie Gott mich einfach im Leben dieser Teenager gebrauchen moechte, einfach um fuer sie da zu sein, zu reden, sie zu ermutigen, zu troesten, mit ihnen zu beten, sie herauszufordern, ein Freund zu sein! Und wenn es nur das gewesen waere, es war es so wert dort zu sein!! Ich weiss, dass Gott vielen Teenagern neuen Mut gegeben hat, eine Gewissheit, dass ER mit ihnen durch das finstere Tal geht, dass ER bei ihnen ist. Und auch dass sie berufen sind raus zu gehen und wie David fuer Gottes Ehre zu kaempfen und die "Riesen" und Probleme dieser Welt wie Armut, Menschenhandel etc. zu bekaempfen!! Es war fantastisch.

Nach traurigen Abschieden ging es von Maringá mit einer 10 stuendigen Busfahrt nach Jundiai (40Minuten von Sao Paulo). Dort war ich eine Woche lang mit einer ganz besonderen Familie! Marquinhos (der letztes Jahr ein Intern mit Young Hope war) und seine liebe Freundin Lily haben sich so lieb um mich gekuemmert. Lilys Familie ist ein bisschen zu meiner brasilianischen Familie geworden, einfach nur herzlich. In meiner zweiten Woche wurde ich auch sehr entschlossen portugisisch zu lernen und ja, mein altes Latein kam wieder aus den Tiefen hervor und hat mir weiter geholfen. Portugisisch ist eine wunderschoene Sprache und ich freu mich wenn ich bald mal wieder laenger nach Brasilien kann um weiter zu lernen...

Slums in Brasilien:

Zusammen mit einer Gruppe aus SaoPaulo haben wir einige Transvestiten in ihren Haeusern besucht um mit ihnen zu beten uns zu reden. Das war echt gut, sehr traurig zu sehen, dass ihre Identitaet einfach komplett durcheinander ist und sie nicht wissen wie sehr Gott sie liebt und wie wunderbar Er sie geschaffen hat. Aber durch das viele Leid und Elend durch das diese Maenner gehen mussten ist einfach so viel kaputt gegangen.

In den Slums kamen einige der Kinder mit in das Haus...aber es war seltsam, das sie gelacht und gekichert haben. Als wir draussen waren wurde ich komisch behandelt. Da ich die Hand eines Transsexuellen gehalten habe wollten die Slum-Kinder mich ploetzlich nicht mehr anfassen und haben gesagt, dass ich mir erst die Haende waschen soll. Letztendlich gab es dann doch noch Umarmungen und ich sollte auch wieder ihre Hand halten, aber diesen Moment fand ich so schockierend. Diese Maenner sind einfach so ausgeschlossen, ausgestossen, verurteilt! Und trotzdem waere Jesus genau bei IHNEN und wuerde ihnen sagen, dass ER ihr Herz neu machen kann und ihnen ein neues Leben schenken kann. Es war erstaunlich zu sehen, wie einige der Mitarbeiter selbst einmal so ein Leben gelebt haben und sich jetzt um dieselben Menschen mit so viel Barmherzigkeit und Liebe kuemmern.

In Sao Paulo gibt es eine Strasse die sich "Crack-Land" nennt. Es ist buchstaeblich ein Strasse in der Hunderte von Menschen obdachlos leben und abhaengig von Crack sind. Es ist glaube ich das Schlimmste Elend, dass ich je in meinem Leben gesehen habe! Es ist einfach nur furchtbar kleine Jungen und Maedchen zu sehen mit gelben Crack-Augen und abgemagerten kleinen Koerperchen. Viele Schwangere, kleine Babies, hoffnungslos gefangen in diesem Teufelskreis der Abhaengigkeit...

Das einzige was wir in dieser schlimmen Strasse machen konnten war Broetchen und Getraenke aus zu geben, und viel und ununterbrochen zu beten! Wenn man in die Augen dieser Menschen und besonders der Kinder schaut bricht es einem das Herz!! Diese Kinder werden in ein paar Jahren an diesen elenden Drogen sterben!! Brasilien braucht Hilfe, Gottes Hilfe und die der Menschen und der Regierung in Brasilien! Es gibt so viel helfen dort. Und es ist so viel, dass man es gar nicht uebersehen kann. Und gleich um die Ecke von Crackland ist eins der reichsten Viertel in Sao Paulo. Ich bin mir sicher, dass viele dieser Leute nicht die leiseste Ahnung davon haben, was dort vor sich geht.

Viele Menschen dort sehen diese Art von Armut einfach als ein Teil ihrer Kultur und ihres Landes an, dass sie nicht die Dringlichkeit sehen und sich nicht berufen fuehlen, etwas dagegen zu unternehmen!

Samstag Abend hatte ich die Ehre in einer Gemeinde etwas ueber mein letztes Jahr mit Gott zu erzaehlen und ueber unserer Arbeit hier in Houston. Es war spannend darueber zu reden, was Gott mir im Letzten Jahr alles gezeigt hat, und wie die Arbeit in der "mission" mein Leben veraendert hat und mir die Augen fuer die Welt geoeffnet hat! Ich habe die Jugendlichen ermutigt und herausgefordert auch ein Teil von Gottes Koenigreich hier auf Erden zu sein, in ihrem Land Brasilien, in ihrer Stadt, direkt um die Ecke, wo Drogen gedealt, Frauen prostituiert werden und Strassenkinder kein Essen haben.

Ich bin immer noch so ueberwaeltigt davon, wie einfach alles so gut geklappt hat und wie sich die Tuer fuer Brasilien geoeffnet hat, es war eine einzigartige Erfahrung. Ich hoffe so sehr, dass sich Tuer irgendwann nochmal oeffnet. Ich muss sagen dass ich mich stueckweise in die Kultur, die SPrache und das Land verliebt habe. Und jetzt, da ich die grosse Not mit meinen eigenen Augen gesehen habe, wuerde ich gerne irgendwann nochmal fuer eine Weile dort hin gehen.

Danke fuer eure Gebete, bald folgen Bilder...und ein Update ueber die ersten Wochen mit neuen Leuten hier, sehr spannend...

Ich vermisse euch!!!

Alles Liebe aus Houston, Texas.


PS: die letzten Tage gab es wieder eine kalte Winterfront und es war teilweise -4 Grad, total verrueckt! Aber naechste Woche soll es schon wieder bis zu 20 Grad werden, juhu, und wieder kommt der Fruehling...

Teaching at Teenstreet
Craig-land, hard to take pictures there...just took one from the car...

my special girls...
Teens worshiping at Throne Room

"Craig-land" in Sao Paulo

Mittwoch, 2. Februar 2011


Seit zwei Tagen wieder hier in Houston!!!

Leider war meine Einreise nicht so reibungslos. Ich sass 3 Stunden im Custom and Border Protection Buero in Washington und wurde befragt. War ziemlich intensiv und nervenaufreibend! Meine Sachen, Tagebuecher, Unterlagen, alles wurde durchsucht. Ich hab echt gezweifelt ob ich reinkomme, da es ein paar Probleme gab und sie mich fast nach Hause geschickt haben, aber Dank viel Gebet und einem TREUEN Gott, wurde ich noch einmal fuer drei Monate in die Staaten gelassen um weiterhin hier in Houston zu dienen! Was fuer abenteuerreiche Wochen das waren. Hab gelernt Gott noch mehr zu vertrauen und es ist einfach NICHTS zu hart oder unmoeglich fuer Gott!

Danke fuer eure Gebete!!

Diese Woche geht also alles wieder los, aber offiziell faengt das diesjaehrige 'Internship' naechste Woche an. Wir haben verschiedene Leute die kommen und es ist so spannend was alles passiert, was fuer neue Tueren fuer Dienste und Projekte sich oeffnen und was auch in den Leben von uns allen so passiert, so spannend und aufregend! Ich freu mich unglaublich auf die naechsten Monate und weiss Gott hat Grosses vor. Allerdings bin ich manchmal echt am Kaempfen, dass ich nicht bei euch bin und so lange nicht mehr da war und somit auch viel im Leben meiner Family und Freunde verpasse! Aber Gott hat die Wege mit Brasilien und allem so gebahnt, dass ich weiss, ich bin da wo Gott mich zur Zeit haben will! (Waere uebrigens aus Deutschland hoechstwahrscheinlich nicht mehr reingelassen worden, dass heisst Brasilien war schon Gottes Plan...)

Ich sende euch alle viel Liebe aus dem zur Zeit richtig kalten Houston!! (Total seltsam, heute war eisig und am Freitag soll es sogar glatt werden und evt schneien, laecherlich - Houston spielt verrueckt und Kinder bekommen vielleicht Schulfrei, haha)

Fuehlt euch umarmt und gesegnet!

Love, Lisa

Since two days I've been back in Houston again.

Unfortunately I had some troubles getting back into the States...i was actually sitting in Custom and Border Protection for about 3 hours, I had to answer a lot of questions.......

Sonntag, 30. Januar 2011

heading on...

Heading back to Houston today! Please keep me in your prayers! Thanks so much!
Ill write more about my time in Brasil soon!

Fliege heute abend zurueck nach Brasilien! Denkt an mich im Gebet! Danke so sehr!
Bald schreib ich mehr ueber meine Zeit in Brasilien!
Alles Liebe

Samstag, 22. Januar 2011

Eo amo Brasil!!

Olá Amigos!!
I wanted to let you know, that we are having an amazing time here in Maringá - Brasil!! Today is actually our last day here, this week went by so fast, but God did incredible things! I will tell you more later...about the program, what we did and how God changed the lives of teenagers this year!
Today I have to find a way to say good bye to the many sweet brasilian friends I made here, such amazing teens! I´m so overwhelmed how God arranged it for me to be here, it was so worth it! I´m having divine appointements with teens, I God even brought an old friend back into my life, Giannina, which is so cool!
The weather is really nice, some rain sometimes, but very warm. We are leaving to Sao paulo tonight around midnight, will be a 10 hour drive with the bus.
Brasil is a fascinating country, so much energy, love, joy, passion...Love the people and the culture, although its totally the opposite of us germans :) Especially their sense of time, haha!
Im learning a lot, including some portuguese...fabulous time! I hope you all are doing well, I´m thinking of you and I miss you!!
Bessous from Brasil!!!